TUI Rundreisen - Mystische Osterinsel
Angebot Nummer 183519
ab € 738 p.P.
Die abgeschiedene Lage mitten im Südpazifik, über 4000 km vom chilenischen Mutterland entfernt, ist Grund für die Entwicklung einer eigenen Kultur, um die sich viele Mythen und Legenden ranken. Vor allem um die riesigen Steinfiguren, die Moais. Ein ganz besonderes Erlebnis!

 
HIGHLIGHTS
 
  • Besuch der weltberühmten Moai-Figuren
  • Einzigartige Kultur mit Mythen und Legenden

 
Callback Hotline:
036254-62970
Rückrufservice






Bitte beachten Sie:
Die oben gezeigten Bilder und Texte sind den Katalogen der verschiedenen Veranstalter entnommen. Studydata übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der dargestellten Informationen.
Verlauf:

1. Tag: Hanga Roa (ca. 4 km / ca. 7 Minuten reine Fahrtzeit).
Individueller Flug von Santiago de Chile nach Mataveri/Hanga Roa auf der Osterinsel. Transfer zum Hotel.

2. Tag: Hanga Roa – Ahu Akahanga – Rano Raraku – Anakena – Hanga Roa (ca. 50 km / ca. 3 Stunden reine Fahrtzeit). Sich auf die Spuren der Rapa Nui Kultur begeben: Das ist das Motto des heutigen Tages. Er beginnt mit der Fahrt nach Akahanga an der Südküste der Insel. Besuch der Wohnhöhlen und der imposanten Steinskulpturen – die Moai. Die Zeremonial-Plattformen, die Ahus, wurden nicht restauriert, ihre Moai liegen noch so am Boden, wie sie bei der mysteriösen Zerstörung der Kultstätten gefallen sind. Weiter geht es zum Ahu Tongariki, der größten und vielleicht schönsten Plattform: 15 wieder aufgerichtete Moai thronen auf ihr und schauen auf die Insel, den Ozean im Rücken. Die wohl interessanteste Sehenswürdigkeit der Insel folgt zugleich – der erloschene und aus Tuffgestein bestehende Vulkan Rano Raraku. Hier befindet sich der Steinbruch, in dem die Moais aus dem Fels geschlagen wurden. Überall an den Berghängen des Vulkans liegen die gigantischen Figuren verstreut, fertig zum Abtransport, der nie erfolgte. Oberhalb sind weitere Moais in verschiedensten Stadien der Fertigstellung, teilweise noch mit dem Fels verbunden, zu finden. So als wären sie von einem auf den anderen Tag verlassen worden. Weiter geht es Richtung Norden zur bemerkenswerten Anlage Ahu Te Pito Kura. Hier befindet sich der Te Pito o Te Henua, auch Nabel der Welt genannt. Es handelt sich hierbei um einen großen, runden, glatten Stein, der angeblich mit magischen Kräften ausgestattet ist. Der Legende nach brachte ihn König Hotu Matua höchstpersönlich bei der Erstbesiedlung der Osterinsel mit. Letzte Station dieses erlebnisreichen Tages ist der Strand Anakena. Dies ist der einzige und mit Palmen gesäumte Sandstrand der Osterinsel. Auch hier befinden sich zwei restaurierte Ahu-Anlagen: Nau Nau und Ature Huki. Wem nach so viel Kultur nicht nur die Füße brennen, der findet Abkühlung bei einem erfrischenden Bad in den Wellen des Pazifiks oder kann im feinen weißen Sand entspannen. Anschließend Rückfahrt zum Hotel. (F, M)

3. Tag: Hanga Roa – Ahu Akivi – Puna Pau – Hanga Roa (ca. 50 km / ca. 2 Stunden reine Fahrtzeit). Die Tour führt zunächst zum Ahu Akivi, einer der wenigen Ahus, die nicht am Meer stehen. Seine sieben wieder errichteten Moais sind nach der Tag- und Nachtgleiche ausgerichtet, was auf fortgeschrittene Astronomiekenntnisse der Rapa Nui schließen läßt. Sehenswert ist im Anschluss die Besichtigung des Steinbruch Puna Pau. Hier wurden seinerzeit die Kopfbedeckungen aus rotem Stein hergestellt, die vielen Moai aufgesetzt wurden. Orongo, die Zeremonienstätte des Vogelmannkultes, kann nun erkundet werden. Die Steinhäuser liegen direkt am kreisrunden Krater des Vulkanes Ranu Kau. Der Vogelmannkult entwickelte sich erst nach dem Untergang der Moai-Kultur und besteht auch aus Fruchtbarkeitsriten und dem Vogelmannwettbewerb. In der interessanten Höhle Ana Kai Tangata am Fuße des Vulkans sind zuerst kultische Felsmalereien zu finden. Und wenn dann nach kurzer Fahrt den Kraterrand erreicht wird, bietet sich ein spektakulärer Ausblick über den großen Kratersee, das Meer und den Ort Hanga Roa auf der anderen Seite. Von einem weiteren Aussichtspunkt aus können die drei Motus erblickt werden. Diese Inselchen waren während des Vogelmannwettbewerbs, der von Orongo aus abgehalten wurde, das Ziel der auserwählten jungen Männer. Einer pro Stamm machte sich schwimmend und kletternd zu den Motus auf, um das erste Schwalbenei des Jahres zu stehlen. Der Siegerclan stellte für ein Jahr den König von ganz Rapa Nui. Den Abschluß bildet die Fahrt zum Ahu Vinapu, wo die einzige weibliche Moai der Insel besichtigt wird. Die heutige mystische Tour endet mit der Rückfahrt zum Hotel. (F)

Tag 4. Tag: Hanga Roa (ca. 4 km / ca. 7 Minuten reine Fahrtzeit). Transfer zum Flughafen Mataveri/Hanga Roa und Ende der Reise. Individueller Fug nach Santiago de Chile. Verlängerung in einem unserer angebotenen Hotels möglich. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen (Lunchbox)

 
Leistungen:
 
  • CityMaps2Go – Mobile Reiseführer-App
  • Deutsch/Englisch sprechende Reiseleitung
  • 3 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Besichtigungsprogramm lt. Routenverlauf
  • Transfers
  • Beförderung im klimatisierbaren Sprinter oder Bus (z.B. Hyundai, Mitsubishi)


Ihre Vorteile:
 
  • Garantierte Durchführung


Sonstiges
 
  • Mindestalter: 14 Jahre
  • Nicht inkludierte Leistungen: Flüge ab/bis Santiago de Chile, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Verpflegung/Getränke (außer lt. Routenverlauf), ggfs. Nationalparkgebühren
  • Änderungen von Route / Programm / Unterkünften vorbehalte


Unterkünfte
Hanga Roa: Hotel Taha Tai 4*

 
Unsere Studienreisen und Rundreisen Hotline berät Sie gerne telefonisch zu dieser Reise.
Hotline: 036254-62970
studydata.de © by Proferia GmbH | Impressum, Bildnachweis