Ikarus Tours GmbH - Seidenstrasse: Von Zentralasien nach Persien
Angebot Nummer 236999
ab € 3.690 p.P.
Kulturgut pur, Bindeglied zwischen Fernost, Orient und Okzident. Wie in einem Brennglas sind im Verlauf der Antiken Seidenstraße, die zugleich dem Güter-, aber auch Ideologieverkehr diente, historische Epochen konzentriert. Alexander der Große war bis Transoxanien gelangt, heiratete hier die schöne Roxane. Wüsten von geradezu magischer Ausstrahlung: Kisilkum, Karakum. Flüsse, deren historische Namen uns vertrauter sind als die heutigen, der Oxus oder Armudarja, der Jaxartes oder Syrdarja. Ein zeitloses Zentralasien, das so manchen Sturm über sich ergehen lassen musste. Nach Alexander wütete der große Timur, Dschingis Khan und die Goldene Horde entvölkerte blutrünstig ganze Regionen. Kaum irgendwo anders findet man einen atmosphärisch dichteren Orient. Schon im 5. Jhd. v. Chr. forcierten die persischen Achämeniden den Ausbau der ältesten Karawanenstraße der Welt, später förderte Alexander der Große den Ost-West-Warenaustausch über diesen Teil der Seidenstraße. Über viele Jahrhunderte florierte der Handel von Seide, Gewürzen, Porzellan, Gold, Edelsteinen und vielem anderen. Erst ab dem 15. Jhd. wurde die Route durch den verstärkten Warentransport auf dem Seeweg uninteressant. Ehemals florierende Städte gerieten in Vergessenheit. Heutzutage werden mit der legendären Seidenstraße, die größtenteils durch sehr unwirtliche Regionen führte, Abenteuer, Geheimnis aber auch florierende Handelsstädte konnotiert. Etwas von diesem Ambiente ist auch heute noch beim Besuch von Samarkand, Buchara, Chiwa, Isfahan und Shiraz zu spüren, welche durch imposante Architektur mit beeindruckenden Palästen, Moscheen mit türkisfarbener Fliesenornamentik, Grabmalen mit faszinierender Spiegelverzierung und orientalischem Flair wie aus tausendundeiner Nacht faszinieren.

 
Highlights:
 
  • Auf den ehemaligen Karawanenrouten vom historischen Turkestan bis nach Persien
  • Usbekistan mit den malerisch orientalischen Oasenstädten Samarkand, Buchara und Chiwa
  • eine Reise zu den Schätzen islamischer Architektur in Usbekistan und Iran
  • mit den Höhepunkten Persiens
  • und dem Besuch zahlreicher UNESCO-Weltkulturerbestätten
  • alle Reisetermine zu klimatisch günstigen Daten
  • kompetente, örtliche, deutsch spr. Reiseleiter und angenehme Gruppengröße
  • Flüge ab/bis versch. dt. Abflughäfen mit TURKISH AIRLINES nach Taschkent und von Shiraz
  • ideale Überland-Reise, um die wichtigsten Abschnitte der mittleren Seidenstraße in einer Zusammenschau kennenzulernen
  • Frühbucher-Ermäßigung (2 %)

 
Rückrufservice


Bitte beachten Sie:
Die oben gezeigten Bilder und Texte sind den Katalogen der verschiedenen Veranstalter entnommen. Studydata übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der dargestellten Informationen.
Verlauf:

1. Tag: Hinflug
Mittags Flug mit TURKISH AIRLINES von Deutschland über Istanbul nach Taschkent in Usbekistan.

2. Tag: Taschkent (FA)
Ankunft gegen 1h morgens. Spätvormittags Besichtigung der modernen Großstadt, die v.a. durch sowjetische Architektur geprägt ist. Besuch des Museums für Angewandte Kunst und der Medrese Barakchan mit alter Bibliothek.

3. Tag: Samarkand (FA)
Frühmorgens Zugfahrt nach Samarkand, einst Schnittpunkt der Karawanenstraßen und eine der ältesten Städte und Kulturzentren der Welt. Besichtigung des Registan-Platzes und seinen schönen Medresen, des Timur-Mausoleums Gur Emir aus dem 15. Jhd., des Observatoriums von Ulugbek und des Afrosiab-Museums mit Ausgrabungen und Wandgemälden. Dann das Theater für orientalische Trachten. Abendessen in einem traditionellen usbekischen Haus (ca. 320 km).

4. Tag: Samarkand - Buchara (FA)
Vormittags schauen wir uns das Mausoleum Schochizinda und die Bibi Chanim-Moschee an. Dann Bummel über den Basar und Besuch einer Papiermanufaktur (Samarkand war bereits im Mittelalter für sein Seidenpapier aus Maulbeerblättern berühmt). Nachmittags Fahrt durch die Wüste nach Buchara, einst ein wichtiges Zentrum der Seidenstraße. (280 km)

5. Tag: Buchara (FA)
Viele bedeutende Baudenkmäler befinden sich innerhalb der alten Stadtmauer. Wir sehen die mittelalterliche Zitadelle Ark, die Bolo Hauz-Moschee aus dem 18. Jhd., das Samaniden-Mausoleum mit seinen geometrischen Ziegel-Ornamenten und das timuridische Mausoleum Chaschma Ayub. Nachmittags der Laabi-Hauz-Komplex, ursprünglich eine Karawanserei, danach die Medresen Ulugbek und Abdulasis Chan, der Seidenmarkt Tim des Abdullah Khan und die Marktkuppelbauten. Zum Abschluss der Poikalon mit der Miri-Arab-Medrese und der Kalon-Moschee. Zuletzt Besuch eines Puppentheaters. Abendessen mit klassischer Musik.

6. Tag: Buchara - Chiwa (FA)
Lange Fahrt nach Chiwa, die Oasenstadt am Rande der Wüste Kizilkum (450 km). Die malerische historische Altstadt von Chiwa ist sehenswert, da sie ihren orientalischen Charakter mit engen Gassen, prächtigen Moscheen, Mausoleen und Palästen bewahrt hat. Abends Bummel durch die Gassen der Altstadt.

7. Tag: Chiwa - Dashauz - Ashgabat (FA)
Vormittags Besichtigung der Juma Moschee, der Festung Kunya Ark, des Tash Hauli-Palastes und des Kuppelmausoleums von Pahlavon Machmud mit einzigartigen Fayence-Fliesen. Zum Abschluss die Islam Chodja-Medrese. Nachmittags Fahrt über die Grenze nach Dashauz in Turkmenistan und spätabends Flug in die Hauptstadt Turkmenistans Ashgabat (120 km).

8. Tag: Ashgabat - Nisa - Ashgabat (FA)
Ashgabat ist geprägt von monumentalen Großbauten, breiten Prachtstraßen, großen Grünflächen, Parks und Brunnen. Stadtrundfahrt mit dem Nationalmuseum, der Freitagsmoschee und dem Mausoleum Turkmenbashis. Nachmittags Ausflug ins nahegelegene Nisa, die ehemalige königliche Residenz der Parther aus dem 3. Jhd. (UNESCO-Weltkulturerbe) .

9. Tag: Mary (FA)
Morgens Flug nach Mary. Nachmittags Besuch der Ruinen des seit dem 3. Jhd. n. Chr. bekannten prähistorischen Siedlungsgebietes Merv mit alten Wällen und dem Mausoleum von Sultan Sanjar aus der Seldschukenzeit. Einst war Merv ein wichtiger Warenumschlagplatz an der Großen Seidenstraße.

10. Tag: Tus - Mashad (FA)
Fahrt auf der alten Karawanenroute der Seidenstraße nach Mashad im Iran. Wenn zeitlich machbar, Halt in Tus und Besichtigung der verlassenen Stadt mit Zitadelle, Stadtmauer und dem Mausoleum des großen iranischen Dichters Ferdowsi (420 km).

11. Tag: Mashad - Teheran (FA)
Mashad ist die heiligste Stätte der iranischen Schiiten und wichtiges Pilgerzentrum. Wir erkunden das riesige Heiligtum, das aus Moscheen, Medresen und Karawansereien, zwei Museen und großen Hofanlagen besteht und besuchen das Koranmuseum, das Mausoleum von Imam Reza von außen. Danach Stopp beim Mausoleum von Nader Shah in der Stadt. Abends Zugfahrt im 4-Personen-Abteil nach Teheran.

12. Tag: Teheran (FA)
Morgens Ankunft. Stadtrundfahrt in Teheran, einer modernen Metropole an den Hängen des Elburs-Gebirges gelegen. Besuch des Nationalmuseums, des Juwelenmuseums und des Niavaran-Palastes.

13. Tag: Qom - Kashan - Isfahan (FA)
Fahrt über Qom mit dem Fatima-Heiligtum (von außen) nach Kashan, wo das Tabatabaei- Haus und der Fin-Garten angeschaut werden. Weiter bis zur ehemalig safawidischen Hauptstadt Isfahan (478 km).

14. Tag: Isfahan (FA)
Besuch der armenischen Vank-Kathedrale, des Chehel-Sotun-Palastes und des Imam-Platzes, einer der schönsten Plätze des Orients mit Imam-Moschee, Sheikh-Lotfollah-Moschee und Ali Qapu-Palast. Wir bummeln über den Basar und laufen abends zu den Alten Brücken.

15. Tag: Pasargadae - Shiraz (FA)
Fahrt nach Shiraz, der Stadt der Dichter und Rosen. Unterwegs Besichtigung der Achämeniden-Residenz Pasargadae mit Audienzpalast, Residenzpalast und Grabmal von Kyros II (460 km).

16. Tag: Persepolis (FA)
Vormittags Ausflug zur vorislamischen achämenidischen Königsresidenz Persepolis mit eindrucksvollen Reliefbildern, Säulen, Steinfiguren sowie Toren (UNESCO-Weltkulturerbe). Danach Besichtigung der Achämeniden-Nekropole Naqsh-e Rostam (110 km). Nachmittags Zeit zur Erkundung von Shiraz in Eigenregie.

17. Tag: Shiraz (FA)
Besichtigung der Grabmale von Hafez und Saadi, des Eram- oder Narendjestan-Gartens, der Koranschule Khan, des Vakil-Basars mit der Vakil-Moschee und abends das Shah Cheragh-Mausoleum mit Spiegel-Mosaiken. Nach dem Abschiedsabendessen spätabends Rückflug mit TURKISH AIRLINES nach Deutschland.

18. Tag: Rückflug
Ankunft morgens.

 
Leistungen:
 
  • Linienflüge mit TURKISH AIRLINES ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
  • Inlandsflüge einschl. der dabei anfallenden Flughafensteuern, wie angegeben
  • innerdeutsche Bahnanreise Rail&Fly (2. Kl.)
  • Zugfahrt Mashad-Teheran (4-Personen-Abteil)
  • Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder etc.
  • örtliche, deutsch spr. Reiseleitung (zwischen den Ländern wechselnd)
 

Nicht eingeschlossene Leistungen:
 
  • Einzelzimmerzuschlag + 590 €
  • Flüge mit TURKISH AIRLINES ab/bis versch. dt. Flughäfen ab: + 90 €
  • Einreisegebühr Turkmenistan (v. O. zahlbar) ca. $14
  • Flüge ab Österreich und der Schweiz auf Anfrage möglich.
 
 
Hotelübersicht

Mary

MARY ***

1

Samarkand

REGISTAN ****

1

Shiraz

BOH ***

3

Buchara

FATIMA ***

2

Aschgabat

AK ALTYN ****

2

Taschkent

SHODLIK PALACE ****

2

Teheran

ARAMIS ***

2

Isfahan

KHAJOO ***

2

Chiwa

LOKOMOTIV ***

1

Mashad

SINOOR ***

1



Informationen
Die Hotels sind von gutem Standard, nur im touristisch unerschlossenen Turkmenistan muss man Abstriche machen. Im Iran müssen sich Frauen an die islamischen Kleidervorschriften halten (Kopftuch sowie langärmlige Bluse/Tunika).

Termin 23.09.: Tourbeginn Mittwoch, statt Donnerstag

Alleinnutzung des 4-Bett Abteils im Zug auf Anfrage möglich.

Visum: für Iran und Turkmenistan erforderlich, Einholung in Eigenregie

Impfungen: nicht vorgeschrieben


Hinweis für Reisende mit eingeschränkter Mobilität
Auf unseren Reisen stehen gelegentlich Besuchspunkte im Mittelpunkt des Reiseerlebnisses, die nur guten Fußes und mit sicherer physischer Mobilität zu erreichen sind. Aus diesem Grund ist diese Reise für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, nicht geeignet. Im Einzelfall lassen Sie sich bitte dazu von uns beraten.

 
Teilnehmerzahl min.:  8
Teilnehmerzahl max.:  16
studydata.de © by Proferia GmbH | Impressum, Bildnachweis