Berge & Meer Touristik GmbH - In kleiner Gruppe durch Vietnam und Kambodscha
Angebot Nummer 179159
ab € 2.499 p.P.
Entdecken Sie auf dieser Kombinationsreise zwei faszinierende Länder Indochinas. Die maximale Gruppengröße von 12 Personen beschert Ihnen ein intensives Reiseerlebnis und exklusive Einblicke in die fernöstliche Kultur. In Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt lernen Sie das städtische Gesicht Vietnams kennen, während Sie in der Provinz Ben Tre auch einen Einblick in das ländliche Leben erhalten. Ein kulinarischer Streifzug durch Hue und der Besuch eines Künstlerpaars mit privater Musikvorstellung in Ho-Chi-Minh-Stadt stellen zwei besondere Höhepunkte dar. Zum Abschluss Ihrer Reise warten noch die weltberühmten Tempelanlagen von Angkor auf Ihren Besuch. 

Callback Hotline:
+49 (040) 43 74 74
Rückrufservice








Bitte beachten Sie:
Die oben gezeigten Bilder und Texte sind den Katalogen der verschiedenen Veranstalter entnommen. Studydata übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der dargestellten Informationen.
Reiseverlauf1. Tag - Anreise

Linienflug nach Hanoi.

2. Tag - Hanoi

Ankunft in Hanoi und Empfang durch Ihre Reiseleitung. Zum Auftakt Ihrer Kleingruppenreise nehmen Sie gemeinsam ein traditionelles Frühstück ein, die sogenannte "Pho". Haben auch Sie schon von der typisch vietnamesischen Nudelsuppe gehört? Die Vietnamesen essen sie meist zum Frühstück, aber auch als Mittag- oder Abendessen, als Snack zwischendurch oder noch spät nachts. Das aus Reisnudeln, Hühner- oder Rindfleisch, Zwiebeln und frischen Kräutern zubereitete Nationalgericht wird fast an jeder Straßenecke angeboten. Danach unternehmen Sie mit Ihrer kleinen Reisegruppe eine erste Stadtbesichtigung. Sie sehen das Ho-Chi-Minh-Mausoleum (nur von außen zu besichtigen), das an den 1969 verstorbenen Präsidenten erinnert und die Einsäulen-Pagode. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Unternehmen Sie auf eigene Faust weitere Erkundungen der Metropole oder ruhen Sie sich etwas im Hotel aus.

3. Tag - Hanoi

Heute stehen weitere Besichtigungen in Hanoi auf dem Programm. Die vietnamesische Hauptstadt zeichnet sich durch ein ganz eigenes, für Asien einzigartiges Ambiente aus. Die charmante Altstadt wird von engen Gassen durchzogen, während gleichzeitig breite, von Bäumen und Villen gesäumte Straßen aus der französischen Kolonialzeit das Stadtbild prägen. Am Morgen besuchen Sie das Ethnologische Museum, das Ihnen die erstaunliche Vielfalt der verschiedenen Völker Vietnams näher bringt und den tausend Jahre alten Literaturtempel. Im Jahr 1070 gegründet war dieser Tempel die erste Universität Vietnams. Wussten Sie, dass er zu Ehren des chinesischen Philosophen Konfuzius erbaut wurde? Zum Mittagessen kehren Sie bei einer Familie ein, wo der Hausherr für Sie ein regional-typisches Gericht zubereitet. Danach geht es zu Fuß weiter zum Jadeberg-Tempel am Hoan-Kiem-See. Einen besonders schönen Anblick bietet der Tempel dann, wenn sich das Licht der Sonne magisch im Wasser des Sees spiegelt. Einer Sage nach soll einst eine heilige Schildkröte einem König hier ein Zauberschwert übergeben haben, mit dem der Kampf gegen die chinesischen Besatzer erfolgreich bestritten wurde. Nach dem Sieg forderte die Schildkröte vom König das Schwert zurück. Der See kam so zu seinem Namen "Ho Hoan Kiem", der übersetzt "See des zurückgegebenen Schwerts" bedeutet. Vom See aus geht es weiter in die Altstadt der "36 Gassen und Geschäfte". Jedes Gässchen steht für einen anderen Handwerksberuf und vom Architekten bis zum Zwiebelverkäufer wird hier an nahezu jede Berufsgruppe erinnert. Lassen Sie den Tag ganz entspannt bei einem Getränk auf der Ta-Hien-Straße ausklingen. Die Straße ist für ihre Bierkultur bekannt. Tauschen Sie sich in geselliger Runde mit Ihren Mitreisenden aus und beobachten Sie das quirlige Treiben in den Straßen der vietnamesischen Hauptstadt.

4. Tag - Hanoi - Halong (ca. 180 km)

Vorbei an weitläufigen Reisfeldern, die am Roten-Fluss-Delta angelegt sind, geht es weiter nach Halong. Nach der Ankunft in Halong erfolgt die Einschiffung auf eine Dschunke. Erleben Sie anschließend von Bord aus die einzigartige Landschaft mit ihren 2.000 Inseln, die seit 1994 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen. Den Abend verbringen Sie im Kreise Ihrer Kleingruppe an Bord einer gemütlichen Dschunke. Genießen Sie die milde Nachtluft und die unvergleichliche Abendstimmung in der Bucht. Das sanfte Schaukeln des Schiffs wiegt Sie heute in den Schlaf.

5. Tag - Halong - Hanoi (ca. 180 km)

Frühaufsteher haben heute die Möglichkeit, Körper und Seele bei einer Tai-Chi-Stunde in Einklang zu bringen. Ganz achtsam führen Sie die langsamen Bewegungen aus und spüren, wie sich die Entspannung in Ihrem ganzen Körper ausbreitet. Ein idealer Start in den Tag! Ihnen steht der Sinn schon am Morgen nach einer kühlen Erfrischung? Dann genießen Sie ein Bad im glasklaren Wasser der Bucht. Nach dem Frühstück geht die Fahrt auf der Dschunke weiter vorbei an hoch aufragenden Kalksteinfelsen. Zurück im Hafen von Halong erfolgen die Ausschiffung und die Rückfahrt nach Hanoi.

6. Tag - Hanoi - Dong Hoi

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Flug nach Dong Hoi, die Hauptstadt der zentralvietnamesischen Provinz Qhang Binh. Die Stadt liegt an der schmalsten Stelle des ganzen Landes, von der See bis zur westlichen Grenze sind es gerade einmal ca. 40 km. Nach der Ankunft geht es weiter nach Phong Nha, wo Sie den gleichnamigen Nationalpark (Phong Na Ke Bang) besuchen. Das Naturschutzgebiet zählt seit dem Jahr 2003 zum UNESCO-Weltnaturerbe und ist ein beliebter Ort, um Höhlenforschung zu betreiben. Ausgedehnte Höhlen-Systeme mit Hunderten von einzelnen Grotten, lange unterirdische Flussläufe und atemberaubende Wasserfälle machen den Nationalpark besonders reizvoll. Der Park ist jedoch nicht nur bekannt für seine bizarren Kalksteinfelsen und –höhlen, sondern auch für seine große Tier- und Pflanzenartenvielfalt. Sie besichtigen die größte Höhle des Reservats, die spektakuläre Thien-Duong-Höhle. Die Paradieshöhle wurde erst 2005 entdeckt und im Jahr 2011 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Steigen Sie die Holztreppe zum Höhleneingang empor und betreten Sie eine sagenhafte Welt aus bizarren Felsformationen, grün bewachsenem Gestein, magischen Lichtverhältnissen und tropischem Klima. Danach geht es zurück nach Dong Hoi.

7. Tag - Dong Hoi - Hue (ca. 170 km)

Am Morgen verlassen Sie die Provinz Qhang Binh und fahren nach Hue. Hue war für mehr als 140 Jahre die Hauptstadt. Alte Tempel, kaiserliche Bauten und Gebäude im französischen Kolonialstil zeugen noch heute von dieser Zeit. Sie besuchen die kaiserliche Zitadelle und die Verbotene Stadt Vietnams, bevor Sie Hue auch kulinarisch kennen lernen. Mit dem Fahrrad geht es vorbei an der Trang-Tien-Brücke zum Dong-Ba-Markt. Hier bekommt man alle erdenklichen Zutaten für die Zubereitung lokaler Speisen. Das Warenangebot reicht von frischen Obst- und Gemüsesorten über landestypische Kräuter bis hin zu verschiedenen Fleischsorten. Schauen Sie den Einheimischen beim Handeln und Feilschen zu, eine Kunst, welche die Asiaten besonders gut beherrschen. Danach geht es weiter zum Königspalast. Stopps an den beliebtesten Streetfood-Restaurants dürfen natürlich nicht fehlen. Wie wäre es zum Beispiel mit „Bun Bo Hue“, der traditionellen Rindfleisch-Nudelsuppe oder "Banh Beo", mit Garnelen garnierte und gedämpfte Reisscheiben? Der süße Hunger lässt sich bestens mit einer süßen Suppe, die "Che" genannt wird, oder mit traditionellem vietnamesischem Kaffee mit süßer Kondensmilch stillen.

8. Tag - Hue - Danang - Hoi An (ca. 150 km)

Bevor es weiter nach Danang geht besichtigen Sie noch das Mausoleum des Kaisers Minh Mang und die Thien-Mu-Pagode, ein buddhistisches Kloster am Nordufer des Parfümflusses. Mit ihren sieben Stockwerken steht sie an erster Stelle der höchsten Pagoden Vietnams. Auch der Besuch eines traditionellen Gartenhauses darf nicht fehlen. Spüren Sie hier eine ganz besondere Atmosphäre aufkommen? Das liegt daran, dass der Garten nach genauen geometrischen Vorgaben errichtet wurde und dem Prinzip der Geomantie unterliegt. Hierbei wird ein bestimmter Lebensraum unter Berücksichtigung der Ortskraft den menschlichen Bedürfnissen entsprechend gestaltet. Danach fahren Sie über den landschaftlich reizvollen Wolkenpass nach Danang und weiter nach Hoi An. Der Pass stellt die natürliche Grenze und Wetterscheide zwischen dem Norden und dem Süden dar. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

9. Tag - Hoi An

Am Morgen unternehmen Sie eine gemeinsame Fahrradtour entlang des Thu-Bon-Flusses nach Cam Tanh (Dauer ca. 1 Stunde). Dabei durchqueren Sie sattgrüne Reisfelder, fahren vorbei an Büffeln und Tempeln und beobachten das tägliche Leben der einheimischen Bevölkerung. Zum Schluss geht es durch enge und schattige Straßen zum Haus eines Fischers. Im Anschluss wechseln Sie das Verkehrsmittel und steigen um in ein Boot. Während der Bootsfahrt auf dem Fluss bieten sich wunderschöne Ausblicke auf die Mündung Cua Dai, wo der Thu-Bon-Fluss in das Ostmeer fließt. Im Anschluss fahren Sie mit einem Korbboot aus Bambus in den Mangrovenwald (Dauer ca. 45 Minuten). Trauen Sie es sich zu, das Korbboot auf eigene Faust zu manövrieren? Es ist gar nicht so einfach, das Gleichgewicht zu halten, jedoch bringt der Versuch sicherlich eine Menge Spaß! In der Gegend sind auch zahlreiche Krabbenfischer unterwegs, die Sie bei der täglichen Arbeit beobachten können. Schließlich führt Sie der Weg zu einem Fischerhaus, wo Ihnen gezeigt wird, wie Hausdächer aus Nipapalmenblättern und Stühle oder Tische aus Bambus angefertigt werden. Gleichzeitig wird für Sie ein Barbecue nahe des Flussufers zubereitet. Nach dem Mittagessen im kleinen Kreis geht es zurück in die Stadt. Am Nachmittag lernen Sie die Hoi An auf einer Stadtbesichtigung näher kennen. Die Stadt besticht mit ihrer malerischen Lage direkt am Thu-Bon-Fluss. Vom 17. bis zum 19. Jahrhundert galt sie unter den westlichen Kaufleuten als eine der führenden Hafenstädte Südostasiens. Mittlerweile hat sich Hoi An einen Namen als bekannte Schneiderstadt gemacht und zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sie sehen u.a. die überdachte Japanische Brücke, den Chinesischen Tempel und das Handelshaus Phung Hung. Im Kunsthaus "Reaching Out" endet Ihre Tour mit einer leckeren Tasse Tee. Das Unternehmen verkauft qualitative Souvenirs, die von behinderten Menschen gefertigt wurden. Gegründet wurde die Firma im Jahr 2000 von Le Nguyen Binh, der selbst mit einer Behinderung lebt. Angestellte der sozialen Einrichtung genießen das besondere Privileg zusätzlicher Ausbildungen und weitergehender Unterstützung wie Essenszuschüsse.

10. Tag - Hoi An - Danang - Ho-Chi-Minh-Stadt - Cu Chi - Ho-Chi-Minh-Stadt

Transfer zum Flughafen von Danang und Flug nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Nach der Ankunft fahren Sie nach Cu Chi und besuchen dort das berühmte Tunnelsystem, das dem Vietcong in den Indochina-Kriegen als unterirdisches Operationsgebiet diente. Es erstreckt sich im Untergrund über eine Länge von 200 km und beherbergt Krankenhäuser, Kommandostände, Schutzräume und Waffenfabriken. Auf clevere Art und Weise meisterten die Vietcongs ihr Leben im Tunnelsystem, das von den Amerikanern nie entdeckt wurde.

11. Tag - Ho-Chi-Minh-Stadt

Am Morgen unternehmen Sie einen Rundgang durch das historische Zentrum des ehemaligen Saigons. Von der Haupteinkaufsstraße Dong Koi geht es vorbei am Rathaus und dem alten Opernhaus (beides nur von außen zu besichtigen) zur neo-romantischen Kathedrale Notre-Dame. Sehenswert ist außerdem das Hauptpostamt. Wussten Sie, dass es von Gustave Eiffel, dem Architekten des Pariser Eiffelturms entworfen wurde? Danach besichtigen Sie den Wiedervereinigungspalast und die Emperor-of-Jade-Pagode. Im Anschluss erwartet Sie das quirlige chinesische Viertel Cholon. Entdecken Sie einige der Höhepunkte des lebendigen Viertels mit einem Großhandelsmarkt. Weiter geht es zur Thien-Hau-Pagode, die von der kantonesischen Gemeinde erbaut und der himmlischen Göttin geweiht wurde. Zum Abschluss besuchen Sie noch den Ben-Thanh-Markt, dessen Vielzahl an angebotenen Produkten und Handelserzeugnissen mit Sicherheit auch das Richtige für Sie bereithält. Am späten Nachmittag kommen Sie in den Genuss einer exklusiven, traditionellen Musikvorführung. Die passionierten Künstler Dinh Linh und Tuyet Mai freuen sich, Sie bei sich zu Hause begrüßen zu dürfen. Folgen Sie aufmerksam dem privaten Konzert und lassen Sie sich in trauter Runde einige der traditionellen Musikinstrumente erklären. Sie haben auch die Möglichkeit, sich selbst am Stein-Xylophon, der Bambusflöte oder einer vietnamesischen Zither zu probieren.

12. Tag - Ho-Chi-Minh-Stadt - Ben Tre (ca. 80 km)

Der Tag beginnt mit dem Besuch der Ziegelbrennerei Phong Nam, wo die Ziegelsteine nach wie vor in sorgfältiger Handarbeit hergestellt werden. Dort gehen Sie an Bord eines Schiffs und fahren den Fluss Chet Say, einen Seitenarm des Mekong, entlang. Am Flussufer reiht sich eine Werkstätte an die nächste. Sie sehen unter anderem, wie Holzkohle durch starkes Erhitzen von Kokosnussschalen produziert wird und nehmen an einem Workshop zum Produkt der Kokosnuss teil. Erfahren Sie, wie die verschiedenen Teile der Nuss zu Lebensmitteln oder anderen Produkten verarbeitet werden und kosten Sie selbst einmal eine frische Kokosnuss. Danach fahren Sie weiter entlang eines schmalen Kanals, wo Sie einen Einblick in das lokale Leben an den Ufern bekommen. Sie halten an einem kleinen Dorf, das Sie zu Fuß erkunden, und sehen eine Teppichweberei, wo Strohmatten mit einem von Hand betriebenen Webstuhl hergestellt werden. Sie möchten das Weben gerne selbst einmal ausprobieren? Dann trauen Sie sich, einen Versuch zu wagen. Mit dem Fahrrad (oder dem Xe Loi, einer motorisierten Rikscha) geht es anschließend weiter vorbei an Bauernhöfen und bunten Reis- und Gemüsefeldern. Zum Mittagessen kehren Sie in ein lokales Haus ein. Sie bekommen landestypische Köstlichkeiten wie Elefantenohrfisch oder Flussshrimps serviert und genießen ein kühles Getränk. An Bord eines Sampan-Boots unternehmen Sie später eine entspannte Fahrt entlang der engen Kanäle, ehe es zurück zum Pier und zu Ihrem Hotel geht.

13. Tag - Ben Tre - Ho-Chi-Minh-Stadt - Siem Reap

Am Morgen besuchen Sie einen lokalen Markt in der Ben Tre-Provinz, bevor Sie zurück nach Ho-Chi-Minh-Stadt fahren. Die südliche Metropole hat sich neben Hanoi zu einer der größten Städte des Landes entwickelt. Transfer zum Flughafen und Flug nach Siem Reap in Kambodscha.

14. Tag - Siem Reap - Angkor - Siem Reap (ca. 40 km)

Mit dem Besuch der weltbekannten Tempelanlagen von Angkor wartet ein besonderer Höhepunkt Ihrer Reise auf Sie. Am Morgen erkunden Sie den majestätischen Tempel Angkor Wat, der in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut und dem Hindu-Gott Vishnu geweiht wurde. Angkor Wat ist das größte und zweifelsohne auch das bedeutendste Monument der Tempelgruppe von Angkor. Besonders schön ist auch der Tempel Banteay Srei, der auch als Zitadelle der Frauen bezeichnet wird. Er ist dem Gott Shiva gewidmet und repräsentiert mit seiner filigranen Architektur und den Skulpturen aus rosa Sandstein ein Hauptwerk der Khmer-Kunst. Am Ende erwartet Sie der von Urwald umwucherte Tempel Ta Prohm, der ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert stammt. Am Nachmittag verbringen Sie entspannte Stunden auf dem Angkor Gondola-Boot, einem gondel-ähnlichen Boot im traditionellen Khmer-Stil. Vom Boot aus entdecken Sie einmalige Naturschönheiten und verborgene kulturelle Schätze. Mit etwas Glück genießen Sie einen stimmungsvollen Sonnenuntergang.

15. Tag - Siem Reap - Angkor - Siem Reap (ca. 20 km)

Heute stehen weitere Besichtigungen in Angkor auf dem Programm. Es geht in den nördlichen Teil, wo Sie den Tag mit dem Besuch des Preah-Khan-Tempels beginnen. Erbaut wurde er im Jahr 1191 von König Jayavaraman II. zu Ehren seines Vaters, der als der buddhistische Gott Mayahan dargestellt wird. Aus der gleichen Ära stammt Neak Pean, der einzige Insel-Tempel von Angkor. Den Tempel schmücken zwei ineinander geschlungene Schlangen – erkennen auch Sie die Tiere? Symbolisch steht die Anlage für Anavatapta, den mystischen See im Himalaya, der in Indien wegen seines heilenden Wassers hoch verehrt wird. Das Hauptbassin ist mit vier kleineren verbunden, die von Wasserspeiern in Form eines Löwen, eines Pferds, eines Elefanten und eines Manns geziert sind. Weiter südlich befinden sich zwei von König Suryavarman II. erbaute Tempel, Thommanon und Chau Say Tevoda. Beide ehren Shiva und Vishnu und zeichnen sich durch besonders imposante Statuen aus. Am Nachmittag wartet die einstige Königsstadt Angkor Thom auf Ihren Besuch. Vom Süd-Tor aus nähern Sie sich dem Stadtzentrum mit dem Bayon-Tempel. Er gilt als einer der rätselhaftesten Tempel von Angkor und besteht aus nicht weniger als 54 göttlichen Türmen, die mit 216 lächelnden Gesichtern dekoriert sind. Sehenswert sind auch die Elefantenterrasse, die einst als Zeremoniehof und als riesiger Aussichtspunkt für königliche Audienzen und Zeremonien diente und die Terrasse des Leprakönigs. Auf der Spitze der ca. 7 m hohen Plattform befindet sich eine nackte, geschlechtslose Statue.

16. Tag - Siem Reap - Kompong Khleang - Siem Reap - Abreise

Schon am frühen Morgen brechen Sie zum Tonle-Sap-See auf, wo Sie ein schwimmendes Dorf besichtigen. Das Dorf Kompong Khleang ist noch ein von Touristen wenig besuchter Ort, in dem die Menschen traditionell in hohen Stelzenhäusern wohnen. Danach fahren Sie mit dem Boot zu einem entlegenen Dorf, wo sich vietnamesische Siedler niedergelassen haben. Zurück in Kompong Khleang genießen Sie zusammen mit Ihrer Kleingruppe ein gemütliches Picknick. Am Nachmittag geht es zurück nach Siem Reap. Später erfolgen der Transfer zum Flughafen und der Rückflug mit Zwischenstopp nach Deutschland.

17. Tag - Ankunft in Deutschland

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten. Vor Ort buchbare Ausflüge werden durch unsere Reiseleitung nur vermittelt.


Leistungen:
 
  • Linienflug mit Vietnam Airlines (oder gleichwertig) von Frankfurt nach Hanoi, von Hanoi nach Dong Hoi, von Danang nach Ho-Chi-Minh-Stadt, von Ho-Chi-Minh-Stadt nach Siem Reap und zurück von Siem Reap mit Zwischenstopp nach Frankfurt in der Economy Class
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Transfers und Kleingruppen-Rundreise im klimatisierten Reisebus gemäß Reiseverlauf inkl. Eintrittsgelder
  • 13 Übernachtungen in 3-/4-Sterne-Hotels/Resort/Gästehaus
  • 1 Übernachtung auf einer Dschunke
  • Unterbringung im Doppelzimmer bzw. einer Doppelkabine
  • 14 x Frühstück
  • 5 x Mittagessen (Tag 3, 4, 9, 12 und 16)
  • 2 x Abendessen (Tag 4 und 12)
  • 1 Reiseführer Vietnam pro Zimmer
  • Deutschsprachige Reiseleitung


 

Unterkunft

Ihre 3-Sterne-Hotels/Dschunke/Resort/Gästehaus während der Kleingruppen-Rundreise (Landeskategorie)

Alle Hotels verfügen über Bar und Restaurant. Die Dschunke bietet Speisezimmer und Sonnendeck. Die Doppelzimmer (min./max. 2 Vollzahler) und Einzelzimmer (min./max. 1 Vollzahler) sind gemütlich eingerichtet und mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Klimaanlage, TV und Telefon ausgestattet. Die Zimmer im Gästehaus in Ben Tre sind sehr einfach und verfügen über WC. Die sehr einfachen Doppelkabinen in der Dschunke haben einen entsprechenden Charme und verfügen über Klimaanlage und Dusche/WC.



Hinweise

Unterkunftsänderungen vorbehalten. Hotel-, Schiffs- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

  • Zuschlag Einzelzimmer bzw. Doppelkabine zur Alleinbelegung pro Person 299 €



Unsere Studienreisen und Rundreisen Hotline berät Sie gerne telefonisch zu dieser Reise.
Hotline: +49 (040) 43 74 74
studydata.de © by Proferia GmbH | Impressum, Bildnachweis