DERTOUR GmbH & Co.KG - Neu(see)land entdecken Auckland - Christchurch
Angebot Nummer 236150
ab € 3.739 p.P.
Neu(see)land entdecken Auckland - Christchurch

Entdecken Sie Neuseeland im eigenen Tempo. Vorbei am Mount Cook, Milford Sound und Franz Josef Gletscher geht es in Richtung Norden. Nach der Fährüberfahrt entdecken Sie unterschiedliche Landschaftsbilder. Von Wellington aus fahren Sie über den Tongariro Nationalpark und Auckland bis zur Bay of Islands.


Christchurch, Lake Tekapo, Dunedin, Fiordland NP, Milford Sound, Franz Josef Glacier, Paparoa NP, Nelson Lakes NP, Tongariro NP, Rotorua, Bay of Islands, Auckland


Rückrufservice










Bitte beachten Sie:
Die oben gezeigten Bilder und Texte sind den Katalogen der verschiedenen Veranstalter entnommen. Studydata übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der dargestellten Informationen.
Verlauf


1. Tag: Auckland
Auckland, die "Stadt der Segel", ist mit über einer Million Einwohnern die größte Stadt Neuseelands und wichtigstes Handelszentrum des Landes. Rund 30% der gesamten Bevölkerung Neuseelands lebt in dieser attraktiven Stadt, die am Isthmus zwischen dem Pazifik und der Tasman-See gelegen ist. Vor rund 600 Jahren wurde das Stadtgebiet durch Maoris des Tainui-Stammes besiedelt, die an einem der 63 erloschenen Vulkane ein Pa errichteten. Im Jahre 1842 wurde Auckland von den englischen Kolonisatoren zur Hauptstadt Neuseelands ernannt, verlor diesen Status jedoch bereits im Jahre 1865 an Wellington. Sollte es die Zeit erlauben, empfehlen wir den Besuch des "War Memorial Museum" auf dem Pukekawa-Hügel in der 80 Hektar großen Parkanlage Auckland Domain. Interessant ist aber auch das Unterwasseraquarium Kelly Tarlton’s an der Oraki Wharf am Tamaki Drive. Hier können Sie in einem 120 Meter langen gläsernen Tunnel auf einem Transportband langsam dahintreibend, verschiedene Fische - Haie, Rochen, Red Snapper etc. - unterhalb des Wasserspiegels wie ein Taucher im Meer beobachten.Standard: Adina Apartment Hotel Britomart (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 4,5 Sterne Hotel)Superior: M'Social Hotel (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 5 Sterne)

2. Tag: Auckland - Bay if Islands
Vorbei an Whangarei, wo sich die einzige Ölraffinerie des Landes befindet, geht die heutige Fahrt in nördlicher Richtung. Die hügelige Provinz North¬land gehört zu den erdgeschichtlich älteren Landesteilen. Noch vor zwei Jahr¬hunderten war fast ihre gesamte Fläche mit Kauri-Wäldern bedeckt, bevor europäische Siedler, hauptsächlich Dalmatier, die Wälder rodeten. Bei Kawakawa verlassen Sie die Nationalstraße 1 und gelangen kurz darauf nach Paihia. Der Tag endet im Gebiet der geschichtsträchtigen Bay of Islands. Diese spielte im 19. Jahrhundert eine Schlüsselrolle bei der kolonialen Erschließung Neuseelands durch die Engländer. Hier wurden die ersten Missionsstationen errichtet und in Waitangi wurde der wichtige "Vertrag von Waitangi" zwischen den Maoris und den englischen Kolonialisten ver¬einbart und unterschrieben. Heute ist die Bay of Islands ein beliebtes Sommerferienziel. Der größte Teil dieses Gebietes ist als "Maritime Park" geschützt. 3 Übernachtungen.Ca. 250 km. Standard: Scenic Hotel Bay of Islands (Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne Hotel)Superior: Copthorne Hotel & Resort Bay of Islands (Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne Hotel)

3.-4. Tag: Bay of Islands
Diesen Tag können Sie zum Faulenzen nutzen. Oder Sie machen eine Wanderung zu den Haruru-Wasserfällen oder unternehmen andere Ausflüge, wie z.B. in das malerische Städtchen Russell. Russell ist Neuseelands älteste Stadt und war auch mal für kurze Zeit die Hauptstadt. Hier befinden sich die älteste Kirche des Landes und das erste Hotel, das eine Alkohollizenz hatte. Zu empfehlen ist auch der Besuch des Treaty Hauses von Waitangi, das nur 3 km von Paihia entfernt ist. Hier befindet sich eine interessante Ausstellung über die Unterzeichnung des Vertrages von Waitangi im Jahre 1840. In diesem Vertrag wurde die Herrschaft Englands über Neuseeland festgeschrieben und gleichzeitig den Maoris alle Rechte britischer Staatsbürger zugesichert. Es besteht auch die Möglichkeit zu einem Tagesausflug zum Cape Reinga, dem nördlichsten Punkt Neuseelands. Nach dem Glauben der Maoris verlassen hier die Seelen der Maoris Neuseeland, um in ihre Heimat Hawaiki zurückzukehren. Da die Mietwagenunternehmen die Fahrt am Strand nicht erlauben, sollten Sie für diesen Tagesausflug Ihr Auto stehenlassen und auf den Bus umsteigen. Auf dem Hin- oder Rückweg (abhängig von den Gezeiten) führt der optionale Ausflug über den 90 Meilen-Strand, der tatsächlich "nur" etwa 100 Kilometer lang ist. Ein anderer empfehlenswerter Ausflug ist die Tour zum Cape Brett, ein Schiffsausflug durch das Inselgewirr dieser traumhaften Bucht. Die Fahrt führt bis aufs offene Meer, nach Cape Brett hinaus.

5. Tag: Bay of Islands - Auckland
Da das heutige Programm sehr umfangreich ist, sollten Sie Paihia möglichst früh verlassen. Am Morgen Fahrt in westlicher Richtung zur verträumten Hokianga-Bucht, wo die Zeit stehen zu bleiben scheint. Auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht ragen riesige Sand¬dünen empor. Hinter den Orten Opononi und Omapere wird bald der geschützte Waipoua-Kauriwald erreicht. Hier befinden sich noch größere Exemplare dieses stattlichen Baumes. Zusammen mit den kalifornischen Redwoods zählen die Kauris zu den mächtigsten Bäumen der Erde. Weiter geht die Fahrt über Dargaville in Richtung Brynderwyn. Ein Stop in Matakohe ermöglicht den Besuch des Pionier- und Kauri-Museums. Hier wurde mit viel Liebe eine ausgezeichnete Sammlung zur Pioniergeschichte des "Northlandes" zusammengetragen. Ferner besteht hier Gelegenheit, sich über den Kauri-Baum, sein Holz und sein Harz zu informieren. Gegen Nachmittag erfolgt die Rückfahrt nach Auckland. Ca. 370 km.Standard: Adina Apartment Hotel Britomart (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 4,5 Sterne Hotel)Superior: M'Social Hotel (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 5 Sterne)

6. Tag: Auckland - Otorohanga/Cambridge
Über die Stadtautobahn führt die Fahrt entlang der Vororte Aucklands Richtung Süden. Streckenweise folgt die Straße dem Flusslauf des Waikato, Neuseelands größtem Fluss. Das fruchtbare Waikato-Gebiet wird besonders für die Milchwirtschaft intensiv genutzt. Sie fahren durch das so genannte "King Country". Diese hügelige Landschaft, in der Schaf- und Rinderweiden dominieren und nur einzelne Maisfelder eingestreut sind, ist nach königstreuen Maori-Kämpfern benannt, die im 19. Jahrhundert hier in den Engländern letzten Widerstand leisteten. Eine Etappe der Fahrt ist Waitomo. Diese Höhle ist nur eine von vielen Höhlen der Region. Sie wurde erst 1887 erforscht und zählt heute zu den bekanntesten Attraktionen Neuseelands. Der neuseeländische "Glühwurm" (Arachnocampa Luminosa) kann besonders gut in einigen Höhlen des Landes betrachtet werden. Er ist aber auch in den Buschgebieten zu finden. Es handelt sich hier nicht um einen Wurm, sondern um die Larve einer Mückenart. Diese Larven werden bis zu 5 cm lang. Sie bilden mehrere Fäden, ähnlich wie eine Spinne, in denen sich andere Insekten verfangen. Die Beutetiere werden durch eine glühende Substanz angelockt. Die Mücke ist etwa 9 Monate im Larven-Stadium, der gesamte Lebenszyklus dieses Insekts erstreckt sich über rund 12 Monate. Weiterfahrt zu Ihrer neuseeländischen Gastfamilie entweder in der näheren Umgebung von Otorohanga oder Cambridge. Am Abend laden Sie die Neuseeländischen Gastgeber zu einem gemütlichen Abendessen ein. Ca. 230 km

7. Tag: Otorohanga/Cambridge - Rotorua
Weiterfahrt über die Mamaku-Hügellandschaft nach Rotorua, dem Thermalzentrum Neuseelands und wichtiges Zentrum der Maori-Kultur. An den Schwefelgeruch, der über der ganzen Stadt liegt, gewöhnt man sich recht schnell. 2 Übernachtungen. Ca. 146 km.Standard: Hotel Ibis Rotorua (Mittelklasse, Landeskat.: 3,5 Sterne)Superior: Regent of Rotorua Boutique Hotel (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 4,5 Sterne Hotel)

8. Tag: Rotorua
Die Stiftung National Kiwi Trust wurde im April 2006 zur Finanzierung der Aufrechterhaltung und Vergrößerung des Save the Kiwi – Programms ins Leben gerufen. Der Kiwi Encounter erhält nun Eier von 13 Naturschutzgebieten und -parks verstreut über die Nordinsel und ist die führende Kiwi Brutstätte des Landes mit mehr als 1500 Eiern, die hier ausgebrütet wurden. Jedes Küken des „Operation Nest Egg“– Programms bleibt durchschnittlich 4-6 Monate im Kiwi Encounter. Die Kosten um dieses Programm ein Jahr lang zu finanzieren belaufen sich auf schätzungsweise NZD 400.000,00. Erleben Sie eine geführte Tour durch eine aktive Kiwibrutstätte. Höhepunkt jeden Aufenthaltes in Rotorua ist der Besuch des Thermalgebiets von Te Puia (Whakarewarewa). Kochende Schlammtümpel, der Pohutu-Geysir, dampfende und bebende Erde und weitere Thermalaktivitäten in den vielfältigsten Formen sind hier zu finden. Ein besonderes Erlebnis ist auch die Be¬geg¬nung mit den Maoris, den polynesischen Bewohnern Neuseelands und traditionelle Herren von Whakarewarewa. Te Puia (Whakarewarewa) beherbergt auch das Maori Arts and Craft Institute, wo an Werktagen Holzschnitzer bei ihrer Arbeit beobachtet werden können. In der Innenstadt von Rotorua befindet sich das ehemalige Thermal-Badehaus Tu¬dor Tower im gepflegten Government Garden, der Anfang des 20. Jahrhunderts angelegt wurde, um der Stadt eine Kurpark-Atmosphäre zu verleihen. Nur unweit des Stadtzentrums liegt das kleine Maori-Dorf Ohinemutu, die ursprüngliche Siedlung am Rotorua-See. Die Stadt Rotorua ist aus diesem Dorf heraus gewachsen, das einst die größte Siedlung der Gegend war.

9. Tag: Rotorua - Tongariro Nationbalpark
Waimangu gehört sicherlich zu den Höhepunkten Ihrer Reise, denn der dampfende Waimangu Couldron, den Sie hier besichtigen können, ist mit einer Fläche von vier Hektar einer der größten kochenden Seen der Welt. Das Waimangu-Tal entstand übrigens erst im Jahre 1886, als der Vulkan Tarawera ausbrach. Mehr als 150 Menschen mussten dabei ihr Leben lassen. Zwischen 1900 und 1904 gab es erneut kleinere Eruptionen, sie ließen jedoch nur mehrmals einen Geysir bis zu 488 Meter hoch kochendes Wasser ausspucken. Der Taupo-See, mit 606 qkm ist der größte See Neuseelands. Er füllt den Krater eines Vulkans, der um das Jahr 135 nach Christus nach einem gewaltigen Ausbruch zurückgeblieben war. Der Forellen-Reichtum hat diesen See besonders unter Anglern bekannt gemacht. Die Regenbogen- und Bachforelle wurde erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Neuseeland eingeführt. Sie verlassen Taupo in Richtung Süden. Ziel ist das “Herz” der Nordinsel. Hier befindet sich der Tongariro-Nationalpark, welcher aus den drei Vulkanen Mt. Ruapehu, Ngauruhoe und Tongariro besteht. Der Park wurde 1894 der erste Nationalpark Neuseelands und einer der ersten Schutzparks der Erde. Zwei der Vulkane sind auch heute noch unregelmäßig aktiv. Der Nationalpark hat ein sehr gutes Wanderwegenetz und ist besonders wegen seines schnellen Wetterwechsels gefürchtet. Ca. 180 km.Standard: The Park Hotel Ruapehu (Mittelklasse, Landeskat.: keine)Superior.: Chateau Tongariro (Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne)Sie übernachten alternativ auch in einem Hotel in Taupo

10. Tag: Tongariro Nationbalpark - Wellington
Sie verlassen den Tongariro Nationalpark in Richtung Süden und folgen dem Motorway über Waiouru nach Paraparauma. Ziel ist Wellington. Auch wenn Wellington mit 350 000 Einwohnern nur die zweitgrößte Stadt Neuseelands ist, darf sie sich doch seit 1865 Hauptstadt nennen. Das wirtschaftliche Herz des Landes schlägt aber weiter im Norden in Auckland. Da Wellington im Einflussbereich der rauhen und windigen Cook Strait liegt, trägt sie den Beinamen “Windy City”. 2 Übernachtungen. Ca. 340 km.Standard.: Ibis Wellington (Mittelklasse, Landeskat.: keine)Superior: Rydges Wellington (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 4,5 Sterne)

11. Tag: Wellington
Der Tag in Wellington steht Ihnen heute zur freien Verfügung. Am besten lassen Sie Ihr Fahrzeug am Hotel stehen, da die meisten der Sehenswürdigkeiten Wellingtons (abh. von der Lage Ihres Hotels) zu Fuß zu erreichen sind. Da Wellington im Einflussbereich der rauhen und windigen Cook Strait liegt, trägt sie den Beinamen “Windy City”. Die Stadt ist, gedrängt in einem Halbkreis, um die geschützte Bucht Port Nicholson angelegt. Die zahlreichen modernen Hochhäuser vermitteln Weltstadtatmosphäre. Im Kontrast dazu stehen die sorgfältig restaurierten viktorianischen Holzhäuser. Im Regierungsviertel ist der sogenannte “Beehive” mit seiner eigenwilligen Architektur besonders auffallend. Besonders zu empfehlen ist das äußerst sehenswerte Museum “Te Papa”. Für den Besuch sollten Sie, je nach Interesse, einige Stunden einplanen. Wellington bietet neben seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten auch eine Vielzahl von Cafes und Restaurants, von denen sich einige um den Courtenay Place unweit des Museums “Te Papa” gruppieren. Empfehlenswert ist aber auch der 196 Meter hohe Mount Victoria Lookout. Von diesem Aussichtspunkt haben Sie einen besonders schönen Blick über die gesamte Stadt.

12. Tag: Wellington - Nelson
Am Morgen Fahrt zum ca. 3 Kilometer entfernten Fährhafen von Wellington, wo Sie sich 1 Stunde vor Ab¬fahrt einfinden müssen. Der Weg dorthin ist gut ausgeschildert. Von hier erfolgt die rund dreistün-dige Schiffsfahrt über die Cook Strait und durch die pittoresken Marlborough Sounds nach Picton. Vom Hafen in Picton empfehlen wir die Fahrt über den landschaftlich reizvollen Queen Charlotte Drive. Bei Sonnenschein ist die Fahrt ein besonderes Erlebnis. Über 35 Kilometer verläuft diese kurvenreiche Straße an dem als “Maritime Park” geschützten Pelorus Sound und dem Queen Charlotte Sound entlang. Das gesamte Gebiet der Marlborough Sounds ist heute als Maritime Park geschützt. Die vielen Buchten dieser Küstenlandschaft sind bei Wassersportlern sehr beliebt. Nach dem Passieren des Naturschutzgebiets von Pelorus Bridge fahren Sie zunächst durch die Provinz Marlborough, ein wichtiges Wein- und Obstanbaugebiet der Südin¬sel, und erreichen am späten Nachmittag das Tagesendziel Nelson. 2 Übernachtungen. Ca. 110 km.Standard: Grand Mercure Monaco Nelson (Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne)Superior: Rutherford Hotel Nelson (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 4,5 Sterne)

13. Tag: Nelson
Heute Gelegenheit zu einem Tagesausflug in den wunderschönen Abel-Tasman-National¬park, der besonders bekannt ist für seine idyllischen Strände, dem ursprünglichen Regenwald und dem türkisfarbenen Meer. Am besten lässt sich der Nationalpark mit dem Schiff erkunden. Von Kaiteriteri geht es mit einem Boot entlang dieser traumhaften Küstenlandschaft mit herrlichen Buchten und einsamen Stränden. Falls Sie nicht an einer Schiffsfahrt interessiert sein sollten können sie im Nationalpark natürlich auch eine Wanderung unternehmen; die Broschüre "Abel Tasman National Park" informiert Sie über die verschiedenen Möglichkeiten.

14. Tag: Nelson - Greymouth
Es geht weiter in Richtung Murchison. Diese Region ist erdbeben¬gefährdet und wurde bereits von zwei größeren Erdbeben im vergangenen Jahrhundert heimgesucht. Die Straße verläuft nun immer parallel zum Buller Fluss. Mit 169 Kilometern ist dies der größte Fluss im Bereich der Westküste. Die Maoris nennen ihn “Kawatiri”. Er entspringt im Nelson Lakes-Nationalpark und erfreut sich aufgrund seines schäumenden Wildwassers an einigen Stellen großer Beliebtheit bei Kanu- und Schlauchbootfahrern. Nachdem Sie die eindrucksvolle Schlucht des Buller hinter sich gelassen haben, wird das Cape Foulwind erreicht, wo mit etwas Glück neuseeländische Pelzrobben in der dortigen Kolonie zu beobachten sind. Danach Fahrt nach Punakaiki, das im Paparoa Nationalpark, dem zweitjüngsten Nationalpark Neuseelands, liegt. Hier empfehlen wir den Besuch der berühmten Kalksteinfelsen. Die “Pancake Rocks “ wurden durch Wind, Regen und Wellen so modelliert, dass ihre Formationen an aufgeschichtete Pfannkuchen erinnern - daher auch der Name. Bei starkem Westwind und bei Flut schießt das Meerwasser hier von unten durch kleine “Blowholes” im Gestein wie ein Geysir empor. Auf der folgenden Strecke fahren Sie immer an der wildromantischen Küste entlang, die an manchen Stellen bis zu dreihundert Meter tief abfällt. Sie erreichen Ihr Tagesendziel Greymouth, die größte Stadt der Westküste, mit einem bedeutenden Fischereihafen. In der umliegenden Hügellandschaft befinden sich größere Kohlebergbaugebiete. Ca. 300 kmStandard: The Ashley Hotel Greymouth (Mittelklasse, Landeskat. 4 Sterne)Superior: Punakaiki Resort (Eco Suite, Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne)

15. Tag: Greymouth - Franz Josef
Hauptattraktion von Greymouth ist Shantytown, die naturgetreue Nachbildung einer Goldgräberstadt. Shantytown liegt ungefähr 10 Kilometer nach Greymouth auf dem Weg nach Hokitika. Ein Wegweiser führt Sich von der Hauptstraße links ab. Weiter erreichen Sie Hokitika, die frühere “Wunderstadt” mit “Straßen aus Gold”. Die ehemals wohlhabende Provinzstadt ist heute Verwaltungssitz der Region Westland und Zentrum der Jadeverarbeitung. Die Jade spielte in der Maori Kultur eine be¬deutende Rolle. Schlagwaffen, Schmuck, Kultgegenstände und Werkzeuge wurden aus die¬sem Stein hergestellt, der in nahegelegenen Flussbetten gefunden wird. Am Nachmittag wird das Gebiet des Westland-Nationalparks erreicht. Dieser Schutzpark zählt zu den vielseitigsten Nationalparks Neuseelands. Der Regenwald ist Habitat seltener endemischer Vogelarten. Der Fox- wie auch der landschaftlich schönere Franz-Josef-Gletscher zählen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Westküste. Beide liegen im Abstand von nur 25 Kilometern an den Ausläufern des Mount Cook und des Mount Tasman Massivs. Ca. 217/180 kmStandard: Scenic Hotel Franz Josef (Graham Wing, Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne)Superior: Scenic Hotel Franz Josef Glacier (Douglas Wing, Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne)

16. Tag: Franz Josef - Haast
Von Franz Josef / Fox Glacier geht es heute durch die Regenwälder der Westküste Richtung Süden. Wir empfehlen Ihnen, den einen oder anderen Kurzwanderweg zu gehen, der an der Straße ausgeschildert ist. Ca. 145 kmStandard und Superior: Heartland World Heritage Hotel (zweckmäßig eingerichtet/Mittelklasse, Landeskat.: 3/4 Sterne)

17. Tag: Haast - Queenstown
Die Fahrt zum Haast-Pass führt mitten durch die Regenwaldlandschaft, teilweise auch direkt entlang der Küste. Dieser Pass zählt verkehrsmäßig zu den wichtigsten Straßenpässen des Landes, auch wenn er nur eine geringe Höhe von 563 Meter aufweist. Sehr rasch wechselt nach der Überquerung des Passes die Vegetation. An der Tankstelle von Makarora bietet sich die letzte Gelegenheit zu einem 20-minütigen Rundwanderweg durch den einheimischen Urwald. Nach den grünen Regenweldern folgt jetzt das relativ trockene Gebiet Zentral-Otagos. Entlang der idyllischen Seen von Wanaka und Hawea folgt die Weiterfahrt auf der Nationalstraße 6, Fahrt in östlicher und dann südlicher Richtung. Auf der linken Seite sehen Sie die Weinbaugebiete der Weingüter Chard und Gibbston. Ca. 250 kmStandard: Heartland Hotel Queenstown (zweckmäßig eingerichtet, Landeskat.: 3 Sterne)Superior: Hotel St. Moritz (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 5 Sterne)

18. Tag: Queenstwon – Te Anau
Wir empfehlen einen Ausflug in den Fiordland Nationalpark, Neuseelands größtem Schutzpark.Entlang dem Wakatipu-See und über die kleinen Ortschaften Kingston und Mossburn fahrend, wird zunächst Te Anau erreicht. Diese Stadt lebt heute vorrangig vom Fremdenverkehr. Hier befinden sich das Verwaltungszentrum und ein interessantes Informationszentrum des Fiordland-Nationalparks. Der Te Anau-See trennt die kleine Stadt von den unzugänglichen Bergen des Fiordlands. 2 Übernachtungen. Ca. 180 kmStandard.: Kingsgate Hotel Te Anau (zweckmäßig eingerichtet, Landeskat.: 3 Sterne)Superior.: Distinction Te Anau Hotel & Villas (Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne)

19. Tag: Te Anau
Vierzehn Nationalparks gibt es in Neuseeland. Der Fiordland-Nationalpark ist mit 1,2 Millionen Hektar der größte und zweifelsohne auch der landschaftlich spektakulärste Park des Landes. Das Gebiet mit seinen zahlreichen Gletscherfjorden, seinen üppigen Regenwäldern an der Küste, den schneebedeckten, schroffen Bergmassiven und den tiefen Tälern im kargen Hinterland offenbart ein kontrastreiches Szenarium, das seinesgleichen sucht. Es ist eine rauhe Landschaft, die besonders am Meer für unbeständiges und feuchtes Wetter bekannt ist. Ca. 250 km

20.Tag: Te Anau - Dunedin
Bevor Sie heute Te Anau verlassen, lohnt sich ein Besuch des Wildlife Centres, das vom Umweltschutzministerium verwaltet wird. Hier werden seltene, geschützte Vogelarten in einem Freigehege gehalten. Die Route führt Sie weiter durch zahlreiche Vororte im hügeligen Umland, vorbei an unzähligen Schafweiden und dem idyllisch gelegenen Waihola-See.. Ziel ist heute Dunedin, das auch das 'Edinburgh' des Südens genannt wird und in der Provinz Otago liegt. Die Stadt wurde im Jahr 1847 von Siedlern der schottischen freien Kirche gegründet und erlebte im Goldrausch der 60er des 19. Jahrhunderts einen erheblichen wirtschaftlichen Aufschwung. Aus dieser Zeit stammen auch die meisten Gebäude des überwiegend viktorianischen Stadtbildes. Heute verdankt die Stadt ihre Bedeutung in erster Linie der im Jahre 1869 gegründeten Otago-Universität, der ältesten des Landes. Noch immer genießt sie hohes Ansehen und die vielen tausend Studenten prägen das gesellschaftliche Leben Dunedins. Ca. 300 kmStandard: Heritage Dunedin Leisure Lodge (Mittelklasse, Landeskat.: 4 Sterne)Superior: Scenic Hotel Dunedin City (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 4,5 Sterne)

21. Tag: Dunedin – Twizel/Lake Tekapo
Entlang der beeindruckenden Küstenlandschaft Otagos führt die heutige Etappe weiter nach Moeraki, bekannt für die sogenannten Moeraki Boulders. Diese seltsamen Steinkugeln, die einen Umfang von bis zu 4 Metern haben und mehrere Tonnen wiegen können, wurden vor ca. 60 Millionen Jahren am Meeresgrund geformt. Moeraki ist einer der wenigen Orte weltweit, wo solche Formationen über dem Meeresspiegel zugänglich sind. Die Stauseen Waitaki, Aviemore und Benmore bieten Sportfischern ausgezeichnete Angelmöglichkeiten. Der kleine Ort Omarama gilt als Zentrum des Segelfliegersports in Neuseeland. Ca. 260/314 kmStandard: MacKenzie Country Hotel (zweckmäßig eingerichtet, Landeskat.: 3 Sterne)Superior: Peppers Bluewater Resort Lake Tekapo (gehobene Mittelklasse, Landeskat.: 4,5 Sterne)

22. Tag: Twizel/Lake Tekapo - Christchurch
Weiterfahrt Richtung Norden. Nicht weit von hier führt der Highway 80, eine 58 Kilometer lange Sackgasse, in den Mount Cook Nationalpark ab. Der Mount Cook Nationalpark ist einer der faszinierendsten Parks Neuseelands. Er hat eine Ausdehnung von 70.000 Quadratkilometern, über ein Drittel davon besteht aus Schnee und ewigem Eis, denn mehr als zwanzig seiner Bergmassive erreichen Höhen über dreitausend Meter. Informationen über die geologischen Gegebenheiten dieser Berggiganten bekommen Sie im Visitor Centre im Alpin-Dorf Mount Cook am Ende der Straße. Nach dem Besuch von Mt. Cook Rückfahrt auf der gleichen Strecke. In den Gletscherseen 'Pukaki' und 'Tekapo' spiegeln sich bei gutem Wetter die schneebedeckten Kronen des Hochgebirges. Bei einem Aufenthalt am Lake Tekapo besteht - entsprechende Wetterverhältnisse vorausgesetzt - die Gelegenheit zu optionalen Alpen-Rundflügen. Am Seeufer liegt die malerische Steinkirche, die “Church of the Good Shepherd”. Aus dem Altarfenster haben Sie einen großartigen Blick über das stille Wasser. Anschließend verwandelt sich die steppenartige Landschaft etwa ab Fairlie in grünes Weideland. Das folgende Gebiet liegt tiefer und näher an der Küste. Intensive landwirtschaftliche Nutzung, vor allem Schafswirtschaft, dominieren. Die Besiedlung nimmt wieder zu. Ortschaften wie Geraldine und Ashburton, fast ausschließlich rein landwirtschaftliche Zentren, werden durchfahren. Erreichen Sie gegen Abend Christchurch, wo Ihre Rundreise endet. Nach dem Erdbeben von 2011-12 ist Christchurch als dynamische, sich ständig veränderne Stadt wieder aufgetaucht. Christchurch ist eine beschauliche, erholsame Stadt mit vielen Grünanlagen, in denen es sich vor allem bei schönem Wetter herrlich bummeln lässt. Viele Parkanlagen, unter anderem der zentrale Hagley Park mit dem Botanischen Garten, haben Christchurch als "Gartenstadt" bekannt gemacht. Das großräumige Stadtgebiet liegt in der Provinz Canterbury. Die Stadt ist umge¬ben von einer flachen Weidelandschaft. Einen Besuch wert ist das bekannte Canterbury Museum, das einen lehrreichen Überblick über Naturheilkunde und Siedlungsgeschichte Neuseelands gibt. Im Antarktistrakt wird der erdgeschichtliche Prozess der Loslösung des Landes vom antarktischen Kontinent anschaulich dokumentiert und über die verschiedenen Expeditionen in die faszinierende Welt des ewigen Eises informiert. Ca. 400/460 kmStandard: Heartland Hotel Cotswold (Mittelklasse, Landeskat.: 3,5 Sterne)Superior: Rydges Latimer Christchurch (gehobene Mittelklasse, Landeskat: 4,5 Sterne)

23. Tag: Christchurch
Je nach Abflugszeit bleiben Ihnen noch ein paar Stunden für Einkäufe. Ende der Rundreise.

  • Mietwagen nicht inklusive
  • Der Mietwagen wird an der Fähre in Wellington abgegeben, in Picton wird automatisch ein neues Fahrzeug bereitgestellt.
  • Vor Ort erhalten Sie von unserer örtlichen Agentur ein Eco Pack, das eine wiederverwendbare Trinkflasche und Einkaufstasche enthält. Des Weiteren wird in Ihrem Namen eine Spende an ein Projekt zur klimaneutralen Aufforstung geleistet.
  • Mit Ihrem Besuch des Rainbow Springs Nature Park und der zusätzlich inkludierten Kiwi Hatchery Tour helfen Sie bei der Finanzierung des „Save the Kiwi“-Programms.
  • Hoteländerungen vorbehalten


  • Mietwagenreise lt. Reiseverlauf
  • 21 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Hotels, Standard: zweckmäßig bis gehobene Mittelklasse (RI1X) bzw. Superior: Mittelklasse bis gehobene Mittelklasse (RI2X)
  • Eine Nacht bei einer englischsprachigen Gastfamilie (ggf. Gemeinschaftsbad)
  • 1 x Frühstück (F), 1 x Abendessen (A)
  • Fähre Wellington - Picton für Passagiere
  • Eintritt Rainbow Springs Nature Park mit Kiwi Hatchery Tour (englischsprachig)
  • Digitaler Reiseführer, Routenbeschreibung


Kind: 0-11 Jahre (ohne Zustellbett)

Zusatznächte: Standardvariante: Christchurch: Heartland Hotel Cotswold Anf H, Leistung CHC88366 AU (RI), Auckland: Adina Apartment Hotel Britomart, Anf H, Leistung AKL88315 AU (RI), Superiorvariante: Christchurch: Rydges Latimer, Anf H, Leistung CHC85025 AU (RH1), Auckland: M´Social Hotel, Anf H, Leistung AKL88375 AU (RI)

Mietwagen: Bitte Mietwagen separat, je nach gewünschter Kategorie, dazu buchen – z. B. Avis Mietwagen zur Tour zu Sonderraten inklusive GPS und Einweggebühr (Bsp.: CHC00 AKL00 88 AU A3).



  • Auch buchbar als Superior-Variante mit Hotels der Mittelklasse und der gehobenen Mittelklasse mit Übernachtung in Tekapo an Tag 2 und Punakaiki an Tag 9 (RI2X).
  • Auch buchbar in umgekehrter Richtung (ab Christchurch/bis Auckland). Anf R, Leistung CHC78033 AU (RI1X, RI2X).
  • Auch buchbar mit täglichem Frühstück (RI1G, RI2G).


Bitte wählen Sie einen Termin aus:
Termine:   Preis  
Oktober 21
  22.10.2021 -  13.11.2021 
ab 3.739,00 €
  23.10.2021 -  14.11.2021 
ab 3.739,00 €
  24.10.2021 -  15.11.2021 
ab 3.739,00 €
  25.10.2021 -  16.11.2021 
ab 3.739,00 €
  26.10.2021 -  17.11.2021 
ab 3.739,00 €
  27.10.2021 -  18.11.2021 
ab 3.739,00 €
  28.10.2021 -  19.11.2021 
ab 3.739,00 €
  29.10.2021 -  20.11.2021 
ab 3.739,00 €
  30.10.2021 -  21.11.2021 
ab 3.739,00 €
  31.10.2021 -  22.11.2021 
ab 3.739,00 €
November 21
Dezember 21
Januar 22
Februar 22
März 22
studydata.de © by Proferia GmbH | Impressum, Bildnachweis